Besucherzaehler
Bestattungsinstitute oder Beerdigungsinstitute

Der Bestatter bringt den Verstorbenen an seine Statt, die letzte Stätte auf dem Friedhof. Dies ist eine verhüllende Redeweise für ins Grab legen.
Es ist ein Dienstleistungsberuf aus, einen Verstorbenen auf den Friedhof zu bringen. Ihre Arbeit beinhaltet oft Einbettung in einen Sarg bis
zum gesamten Arrangement einer Bestattung mit einer kirchlichen oder weltlichen Trauerfeier und der Beisetzung von Sarg oder Urne.
Zusätzlich werden die Hinterbliebenen bei Behördenwegen, Überführungen und Erledigungen beraten und unterstützt. Wikipedia

Dies alles ist ein nicht einfacher menschlicher Themenkomplex, da hier meist Gefühle wie Trauer und Ohnmacht der Beteiligten eine Rolle spielen.
Sicherlich muß jeder für sich damit fertig werden, trotzdem möchten wir Ihnen eine der Möglichkeiten vorstellen die Ihnen vielleicht hilft.
Nach der Beerdigung bleiben leider nur die Erinnerungen, Fotos und anderes – für eine Zeit erhalten, das ist normalerweise die Lebenswirklichkeit.
Es gibt aber bei ImAngedenken eine Gelegenheit durch eine virtuelle Gedenkstätte dem entgegen zu wirken.
Hier können auch andere und besonders auch nachfolgende Generationen an den Erinnerungen teilhaben.
Es wird dort aber kein Kondolenzbuch geführt. Der Text, neben den Standartdaten, wird dort meistens einfach gehalten.
Ein Platz, der dazu eingerichtet und vorgesehen ist, daß man sich etwas Vergangenes ins Gedächtnis rufen kann/soll. Privat oder öffentlich
und nach 20 Jahre kostenlos.







     


von Cobbenrodt



Bestattungsunternehmen, Beerdigungsinstitut Bestattungsinstitut
Beerdigungsinstitut
Pietät Bestattungsunternehmen Bestattungsinstitut Beerdigungsunternehmen
Seebestattung Erdbestattung Urnenbestattung